Nextcloud

Da mein zentraler Server mittlerweile etwas leistungsstärker ist und über ein Raid1 verfügt und das Thema Datenschutz immer mehr in den Vordergrund rückt, habe ich mich entschieden alle meine Daten aus öffentlichen Cloud Diensten zu entfernen und meine eigene private Cloud aufzusetzen.

Als Software kommt hierfür Nextcloud zum Einsatz. Es bietet mir über eine Weboberfläche, eine Android App, SFTP und lokal über Samba (SMB/CIFS) Zugriff auf meine Daten. Zusätzlich stellt die App einen “Instant Photo Upload” für mein Handy bereit.

Ein Grund für den bisherigen Einsatz von öffentlichen Cloud Diensten wie z.B. Google Drive war daß es eine perfekte Backup Lösung darstellt. Da ich auf diese Sicherheit nicht verzichten wollte verwende ich diese öffentlichen Clouds weiterhin als Zweitbackup. Diesmal allerdings in komplett verschlüsselter Form. Genau hier setzt mein separates Softwareprojekt CloudSync an.

http://www.intranet-der-dinge.de/
http://www.intranet-of-things.com/